In der SmartFactoryKL arbeiten die Partner mit einer ordentlichen Mitgliedschaft in mehreren Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Themen zusammen. Entwicklungen, Trends, Visionen und Ideen, die die Mitglieder selbst bestimmen, werden hier erarbeitet und konzeptuell geplant, um sie im nächsten Schritt in die Demonstrationsanlage zu integrieren und somit zu realisieren.

Aktuell findet die gemeinsame Arbeit in drei Arbeitsgruppen statt:

Vision:

Design und Handhabung Cyber-physischer Produktionsmodule für nachhaltige Fabriklandschaften der Zukunft

Fokussierte Merkmale der autonomen Produktion:

  • Selbsterklärungsfähigkeit
  • Fehlertoleranz und Resilienz
  • Ressourcenadaption
  • Kooperativität

 

Langfristige Ziele

  • Neuentwicklung von “PL4” Modulen und Hardware der Demonstratorenlandschaft (Auf Basis von Nachhaltigkeitsaspekten und Anforderungen seitens PL4)
  • Spezifikation für SmartFactoryKL-Netzwerk (Intern und Extern) abrufbar und jederzeit Verfügbar
  • Neuentwicklung der Infrastruktur auf Basis des Gesamtkonzepts, Topologie, Versorgungsmedien (DC,AC, Ethernet etc.)
  • Integration der Edge-Architektur (Edge Devices, Edge Notes etc.) in die Demonstratorenlandschaft

 

Kurzfristige Ziele

  • Erfassung der Anforderungen an Module im Rahmen von Production Level 4
  • Konzeption (Whitepaper) und Umsetzung einer neuen Art der Infrastruktur für die Demonstratorenlandschaft und Neuentwicklung von PL4 Modulen
  • Weiterführende Konzeption der Edge-Architektur und ggf. erste Umsetzungen

Vision:

Schaffen einer herstellerübergreifenden Plattform zur autonomen Prozesssteuerung der Produktion

Fokussierte Merkmale der autonomen Produktion:

  • Selbsterklärungsfähigkeit
  • Kooperativität
  • Ressourcenadaption
  • Entscheidungsfähigkeit

 

Langfristige Ziele

  • Aufbau einer herstellerübergreifenden und robusten Informationsarchitektur und Middleware
  • Realisierung von Informations- und Fähigkeitsmodellen in der Verwaltungsschale
  • Autonome und flexible Prozesssteuerung in der Produktion durch Matching-Ansätze
  • Verhandlungsstrategien zur optimalen und nachhaltigen Ressourcennutzung

 

Kurzfristige Ziele

  • Ausarbeitung einer Schnittstelle zum Produktkonfigurator und Ableiten von Produktverwaltungsschalen
  • Entwicklung einer interoperablen Middleware als Datensammler und -speicher
  • Implementierung von Fähigkeitenmodellen für Produkt- und Prozessverwaltungsschalen
  • Autonomes Fähigkeitenmatching von Produkt und Maschine zur flexiblen Prozesssteuerung
  • Visualisierung von Modulzuständen und Entscheidungsprozessen innerhalb der Produktion

Vision:

Erstellen einer kognitiven Fabrik, die aktiv Entscheidungen zur Verbesserung der Produktion trifft

Fokussierte Merkmale der autonomen Produktion:

  • Entscheidungsfähigkeit
  • Selbstlernfähigkeit
  • Fehlertoleranz und Resilienz

 

Langfristige Ziele

  • Assistenz von Menschen durch automatische Aufbereitung von Daten und darauf basierenden Handlungsempfehlungen
  • Optimieren und Steuern von Produktionsabläufen durch (in der Simulation trainierte) Agentensysteme
  • Frühzeitiges Erkennen von Fehlern und Störungen durch moderne Sensorik
  • Minimieren und Optimieren von Umrüstungen durch automatische Parametrisierung
  • Verbindung von Cloud, Edge und OT
…basierend auf Techniken des Maschinellen Lernens

 

Kurzfristige Ziele

  • Einbindung von Sensorik in die Produktionsmodule / Fördersysteme
  • Bereitstellen von Datenanalysen für das Dashboard
  • Einbindung von Werkerassistenz in die Inbetriebnahme / Wartung von Modulen
  • Erstellung einer (Materialfluss-) Simulation für den Demonstrator

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Stephan Hamm

Leiter Arbeitsgruppe 1

In unserer schnelllebigen und durch digitale Technologien stets weiter beschleunigenden Zeit stellt Vernetzung auf allen Ebenen einen elementaren Erfolgsfaktor dar. Deswegen freue ich mich sehr, als Teil des Teams der AG2 unserer SmartFactory–KL, gemeinsam mit unseren Partnern die Produktion der Zukunft proaktiv aufs nächste Level zu heben.

Manuel Amadeus Heid 

Leiter Arbeitsgruppe 2

Auf die Zusammenarbeit und die Treffen der AG3 bin ich sehr gespannt und freue mich gemeinsam mit allen AGs die Produktion von morgen mitzugestalten.

Alexandra Ritter

Leiterin Arbeitsgruppe 3

Ansprechpartner
StHa_1200x800

Dipl.-Ing. Stephan Hamm

Operatives Mitgliedermanagement

mitgliedschaft

Getragen wird die Technologie-Initiative durch die aktive Beteiligung ihrer Mitglieder sowie durch die finanzielle Unterstützung von Förderern. Unsere Mitglieder und Förderer gestalten eine lebendige Partnerschaft, um die Vision der Fabrik der Zukunft zu verwirklichen.

Sind Sie Anbieter von Industrie 4.0-Komponenten oder Software? Sind Sie Anwender und Umsetzer der Ideen von Industrie 4.0? Sind Sie an einer Mitgliedschaft interessiert? Wir laden Sie ein, Teil unseres Netzwerks zu werden.

Sprechen Sie uns gerne an.