SPS 2019

Premiere für Production Level 4

Wer uns auf der SPS – Smart Production Solutions in Nürnberg besuchte, konnte sie schon ausprobieren: die interaktive Präsentation unseres neuen Demonstrators auf der Hannover Messe 2020. Im Kontext von Production Level 4 entwickeln wir den Demonstrator bis 2025 jährlich immer weiter. Im Zentrum stehen 2020 der Modultausch und eine neue Softwarearchitektur. Die interaktive Präsentation enthält auch ein Kapitel Production Level 4, wo wir Unterlagen und Filmclips für Sie zusammengestellt haben. Darüber hinaus wurden auf der SPS auch Exponate zu 5G und intelligenter Werkerunterstützung gezeigt. Wir führten am Stand zahlreiche Gespräche und knüpften neue Kontakte. Aber auch Besuche und Termine bei anderen Ausstellern sowie die Teilnahme an Gesprächsrunden und Vorträgen standen im Fokus. So referierte Vorstandsmitglied Andreas Huhmann zu „Industrie 4.0: Auf dem Weg zur wirklich smarten Factory“.In Nürnberg präsentierten sich 2019 rund 20 der über 50 SmartFactoryKL-Mitgliedsunternehmen. Mit mehr als 60.000 Besuchern gilt die SPS als wichtiger Branchentreff für Automatisierer in Europa.
Interaktiver Demonstrator
Hannover Messe 2019

KI zieht die Besucher auf die Hannover Messe

Von 1. bis 5. April 2019 war die SmartFactoryKL gemeinsam mit 15 Industrie-Partnern wieder mit Innovationen rund um Industrie 4.0 auf der Hannover Messe vertreten. Besuchermagnet war das Thema Künstliche Intelligenz, das auch die Messe selbst mit dem Motto „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ vorangetrieben hat. Die SmartFactoryKL setzte in ihrer Industrie 4.0-Produktionsanlage erstmals KI zur Zustandsüberwachung, Datenanalyse und Anomalieerkennung ein. Mit einem Computer-Vision-System kann zudem das Produkt überprüft werden.„Wir zeigen, was wir aus dem Baukasten der Künstlichen Intelligenz nutzen können, um damit Anlagen zu verbessern und für eine stärkere Mensch-Maschine-Interaktion zu sorgen“, erklärt Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der SmartFactoryKL. Viele Besucher, Industrievertreter und Politiker aus aller Welt kamen auf den Stand der SmartFactoryKL, um sich über die neusten Industrie 4.0-Trends zu informieren.Weitere Themen des SmartFactoryKL-Auftritts auf der Hannover Messe 2019:
  • Infrastruktur & TSN: Die SmartFactoryKL realisiert die Datenübertragung zwischen Infrastrukturknoten und Server über die Echtzeittechnologie TSN, wodurch die Übertragungsqualität gesichert werden kann.
  • Smart Safety: Die Sicherheitsrichtlinien müssen an die flexiblen Prozesse von modularen Produktionsanlagen angepasst werden. Die SmartFactoryKL sorgt für eine automatische Zertifizierung.
  • 5G: Die Mobilfunktechnologie 5G wird zur optischen Qualitätskontrolle sowie zur Steuerung des Flexiblen Transport-Systems (FTS) eingesetzt.
Die Partner des SmartFactoryKL-Stands auf der Hannover Messe 2019 waren: B&R Automation, Bosch Rexroth, EPLAN Software & Service, Festo, HARTING, Huawei, IBM, KIST Europe, METTLER TOLEDO, MiniTec, PHOENIX CONTACT, Pilz, proALPHA, TÜV SÜD, Weidmüller.

SPS IPC Drives 2019

5G als Motor für die smarte Fabrik

Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der SmartFactory-KL, zeigte den Besuchern die Anlage.
Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der SmartFactoryKL, zeigte den Besuchern die Anlage.
Mit dem Trend-Messethema 5G war die SmartFactoryKL Ende November 2018 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vertreten. Dort wurde gezeigt, wie das Flexible Transport-System (FTS) mittels Kommunikation über 5G in die Safety-Logik der Anlage integriert wird. Das FTS wird dabei positionsabhängig einer Produktionslinie zugeordnet und Bestandteil eines Nothaltkreises.Zudem werden die per 5G übermittelten Daten in einer Cloud ausgewertet. „Gemeinsam arbeiten wir am DFKI mit dem Team von SmartFactoryKL und ihren Mitgliedern intensiv daran, weitere Nutzungsszenarien für 5G in der Produktionsumgebung zu entwickeln und zu bewerten“, so Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der SmartFactoryKL, über die Wichtigkeit des Einsatzes der Mobilfunktechnologie.Neben 5G waren als Themen auf der Messe in Nürnberg außerdem vertreten:
  • TSN (Time Sensitive Networking): Demonstration eines Kabelschneidevorgangs, bei dem zwei Motoren zeitsynchron arbeiten, um einen regelmäßigen Vorschub bereitzustellen.
  • Edge Devices: Aufrüstung von Brownfield-Anlagen durch Edge Devices mit der Darstellung von Live Daten aus der SmartFactory-KL-Anlage
Viele internationale Besucher kamen auf den Stand und erkundigten sich über die Entwicklungen im Industrie 4.0-Umfeld. Auch mehrere Partnerunternehmen der SmartFactoryKL waren vertreten.

Hannover Messe 2018

Digitalisierung bestehender Produktionsanlagen

Rund um das Thema vertikale Integration in der Produktion stellten SmartFactoryKL und DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) erneut gemeinsam mit 19 Industriepartnern auf der Hannover Messe aus. Dabei rückte eine zentrale Fragestellung der Industrie in den Mittelpunkt: Wie können bestehende Produktionsanlagen digital nachgerüstet werden?Eine wesentliche Komponente, um Daten aus den Anlagen zu gewinnen und zu nutzen, ist das Edge Device. Verschiedene Devices der Partnerunternehmen kamen an der Industrie 4.0-Produktionsanlage des SmartFactoryKL-Partnerkonsortiums zum Einsatz: Technisch unterschiedlich aufgebaut, ist ihre Aufgabe dieselbe: Sie sammeln Zustandsdaten der Produktionsmaschinen, die in der Cloud-Plattform verarbeitet werden. Durch die smarte Datenauswertung können Rückschlüsse auf den Zustand der Anlage gezogen und z.B. Wartungsarbeiten bedarfsgerecht eingeleitet werden.Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland waren auf dem Stand in Halle 8 zu Gast: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil sowie hochrangige Vertreter der Wirtschaft bis hin zu Verbänden und Forschungseinrichtungen. „Wir zeigen praktische Lösungen auf, die direkt implementiert werden können und leisten mit unseren Partnern einen wichtigen Beitrag zum Wissenstransfer von der Forschung und Demonstration in die konkrete Anwendung“, so Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der SmartFactoryKL.Weitere Schwerpunkte:
  • Connected Cloud: Vernetzung verschiedener Clouds, von diversen Hersteller-Clouds über eine Service-Provider-Cloud bis hin zur übergeordneten System-Cloud
  • 5G-Mobilfunktechnologie: Übertragung hoher Datenraten geschützt und mit möglichst geringer Latenzzeit. Dazu fand eine optische Qualitätskontrolle des Bauteils via 5G statt.
  • Modulare Zertifizierung: So können Produktionsanlagen im Sinne des Plug-&-Produce-Ansatzes flexibel, schnell und sicher zugleich umgebaut werden, bis zur Komponentenebene.
  • Verbesserte Infrastruktur: Verlagerung des Datenmanagements von der Infrastruktur-Box selbst auf die Edge Devices. So rückte die Intelligenz der Versorgungsinfrastruktur näher an die Module.
  • KI und AR: KI hilft dem Mitarbeiter, Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammenzuführen und nur die relevanten Informationen gefiltert anzuwenden. Dabei kann Augmented Reality z.B. durch smarte Datenbrillen unterstützen.
  • TSN (Time Sensitive Networking): Echtzeit- und multiprotokollfähige Netzwerkinfrastruktur
Die Partner des Standes waren: Belden/Hirschmann, Bosch Rexroth, B&R Automation, EPLAN Software & Service, Festo, HARTING, Huawei, IBM, KIST Europe, LAPP KABEL, METTLER TOLEDO, MiniTec, PHOENIX CONTACT, Pilz, proALPHA, SAP, Siemens, TÜV SÜD und Weidmüller.

SPS IPC Drives 2017

Flexible Infrastrukturen für die digitale Transformation

Schon die Kleinen ließen sich auf dem Messestand der SmartFactory-KL von VR-Anwendungen faszinieren.
Schon die Kleinen ließen sich auf dem Messestand der SmartFactory-KL von VR-Anwendungen faszinieren.
Vom 28. bis 30.11.2017 präsentierten die SmartFactoryKL und der Forschungsbereich Innovative Fabriksysteme des DFKI auf der SPS IPC Drives in Nürnberg die neuesten Entwicklungen rund um Industrie 4.0. Dazu gehörten die modulare Fertigung, innovative Assistenzsysteme für die Mitarbeiter und Echtzeitkommunikation alias TSN.Diese Themen wurden an folgenden Modulen präsentiert:
  • Intelligenter Handarbeitsplatz
  • TSN-Demonstrator
  • Mobiles Transportsystem
  • Touchtisch & VR-Brille
Viele Besucher begeisterten sich für die Exponate und Technologien am Stand. Insbesondere der Leitgedanke als herstellerunabhängige Industrie 4.0-Plattform stieß auf großes Interesse. Auch die Zusammenarbeit mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern und dessen Fokus auf die Digitalisierung im Mittelstand standen immer wieder im Zentrum der Gespräche mit Messebesuchern. Ebenfalls fanden zahlreiche Gespräche mit den Mitgliedern der SmartFactoryKL statt.Die SPS IPC Drives ist Europas führende Fachmesse für die elektrische Automatisierung und findet jährlich im November auf dem Messegelände Nürnberg statt. 2017 lockten insgesamt 1.675 Aussteller rund 70.000 Besucher an, was für einen neuen Besucherrekord sorgte.

Hannover Messe 2017

Die weiterentwickelte Anlage des SmartFactoryKL-Partnerkonsortiums in neuer Optik

Flexibilisierung, Modularisierung und Vernetzung sind zentrale Themen rund um Industrie 4.0. Somit standen wichtige Themen im Fokus des 2017er Auftritts des SmartFactoryKL-Partnerkonsortiums auf der Hannover Messe:
  • Ortsunabhängige Produktion: Erstmals ist die Anlage dezentral aufgebaut und erstreckt sich über drei Produktionsinseln. Ein flexibles, fahrerloses Transportsystem verbindet die Inseln.
  • Dynamisches Safety-Konzept: auf Basis eines industriellen ethernet-basierten Kommunikationsprotokolls realisiert. Somit kann der Nothalt erstmals flexibel über einzelne Fertigungslinien und nicht mehr die komplette Anlage parametriert werden.
  • Intelligenter Handarbeitsplatz: für die verbesserte Werker-Assistenz oder eine flexiblere Interaktion zwischen Mensch und Maschine mittels nutzerfreundlicher Bedienoberfläche.
  • Verbesserte Datennutzung durch weiterentwickelte IT/OT-Systeme: Die Daten der Anlage können nun besser visualisiert, integriert, transportiert und erfasst werden. Zu den Highlights gehören ein Ein-Ausgabe-Modul (I/O-Modul), die Betriebsdatenpublikation über MQTT, zwei Dashboards sowie ein webbasierter Produkt-Konfigurator.
Die Partnerunternehmen der SmartFactoryKL-Industrie 4.0-Anlage sind: Belden/Hirschmann, Bosch Rexroth, Cisco, EPLAN Software & Service, Festo, HARTING, IBM, iTAC, LAPP KABEL, METTLER TOLEDO, MiniTec, PHOENIX CONTACT, Pilz, proALPHA, TE Connectivity, TÜV SÜD, Weidmüller und Wibu-Systems.

SPS IPC Drives 2016

Wie der Transfer von Industrie 4.0 in den Produktionsalltag gelingt

„In der Weiterentwicklung der agilen Fabriksysteme und der Mensch-Maschine-Interaktion sehen wir eine große Chance für den erfolgreichen Transfer unserer Industrie 4.0-Technologien in die produzierenden Unternehmen hinein“, so Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der SmartFactoryKL.Schwerpunkte des Auftritts 2016 waren die Themen skalierbare Automatisierung, Wissenstransfer auf dem Shopfloor sowie die komplexe Vernetzung in der Produktion.

Hannover Messe 2016

Bekanntheit der SmartFactoryKL lockt immer mehr internationale Besucher an


Hannover Messe 2015

Erweiterung auf 7 Module und Integration des Handarbeitsplatzes


Hannover Messe 2014

1. öffentlicher Auftritt der Industrie 4.0-Anlage: 5 Module

partner 2019
Hannover Messe 2019
Hannover Messe 2018